Leben in der Revolte in Remscheid?

Ich habe das Tagebuch von Albert Camus mit 16 in der Potyka Buchhandlung in Remscheid in der Scheiderstraße gefunden und gekauft. Das war der Einstieg. Buchhändler waren für mich entscheidend, um meinen Horizont zu erweitern und damals gab es die auch in Remscheid.

Camus kannte ich damals nicht, er kam auf dem Leibniz-Gymnasium nicht vor. Seitdem ist Camus mit seinen Texten mein Begleiter.

Mittlerweile weiß ich, daß die Revolte auch in Remscheid geht:

„„Es ist das Glück der Gegenwart, die dann aufleuchtet, wenn die großen Zukunftsprojekte aufgegeben werden….Im Rollen des Steins wird die Ewigkeit zur … permanenten Auflehnung. Und in dieser ewigen Revolte, in der eigensinnigen Auflehnung sowohl gegen die absurde Lage wie gegen den Selbstmord gewinnt das Leben des Menschen seinen Wert und seine Würde.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.